Die Geschichte der Namen

Namensgebung-Vornamen-Geschichte-630-355-161761900
 
Die alten Germanen hatten nur einen Namen. Dieser offenbarte normalerweise Wünsche des Vaters, wie sich der Nachwuchs entwickeln möge. So sollte ein Marhold walten und herrschen, eine Irmintrud aber sollte groß und wehrhaft werden.
 

Erst als sich die Sippen zusammenrotteten, die Stammesverbände größer wurden und die Population anstieg, wurden Beinamen notwendig, um Verwechslungen zu vermeiden, um Namen eindeutig Personen zuordnen zu können. Der vererbbare Beiname ließ meist auf den Beruf schließen (wie Schneyder oder Wagner). Mit dem wachsenden Einfluss dieser Beinamen verlor die Sinnhaftigkeit der Erstnamen (der späteren Vornamen) an Belang.

 
Die Geschichte der Vornamen ist aber auch immer eine Kulturgeschichte. So wurden im Mittelalter, mit der zunehmenden Bedeutung und Verbreitung des Christentums, vermehrt Heiligennamen populär. Bis mit dem aufkommenden deutschen Nationalbewusstsein wieder germanische Vornamen – wie Gudrun oder Armin – beliebter wurden, so zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts.
 
Während christliche Namen im Zuge der Verweltlichung weiter an Bedeutung verlieren, erfahren jüdische Vornamen – wie Sarah, Noah oder Elias – seit dem letzten Drittel des letzten Jahrhunderts eine ungekannte und stetig zunehmende Popularität im deutschen Sprachraum, vor allem in Deutschland selbst.
 
Auch angloamerikanische Vornamen erfreuen sich hierzulande seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wachsender Beliebtheit. Doch sind diese häufig aus Spielfilmen und Liedern bekannten Vornamen meist Modenamen, die bald wieder unpopulär sind. Ronny, Steven, Cindy oder Mandy beispielsweise, durchaus gängige Vornamen in der DDR, werden heute kaum noch vergeben. Auch Kevin und Patrick sind wieder aus den hiesigen Hitlisten verschwunden.
 
Noch relativ neu hingegen ist der Wunsch vieler Eltern, ihren Sprösslingen Phantasienamen (wie Nio oder Ikene) zu geben. Dieser Trend begründet sich vor allem im wachsenden Anspruch der Menschen auf Selbstverwirklichung, und er dürfte wohl noch eine Weile andauern. 
 
 
 

Geburtsterminrechner

Wann war der erste Tag Ihrer letzten Periode?