Geld und Recht

 

Kindergeld, Familienbeihilfe, Familienzulage

 
Das Kindergeld
 
Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu den regelmäßigen finanziellen Zuwendungen, die Erziehungsberechtigte in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den zuständigen Stellen nach der Geburt eines Kindes erhalten können. Diese Zuwendungen sind als Ausgleich auf die aus der Unterhaltspflicht entstehenden Kosten zu verstehen.
 

Deutschland – Das Kindergeld

Die Höhe des Kindergeldes ist einkommensunabhängig. Für die ersten beiden Kinder werden 184 Euro monatlich gezahlt, für das dritte 190 Euro, für jedes weitere 215 Euro.
Grundsätzlich wird Kindergeld bis zum vollendeten 18. Lebensjahr gezahlt, für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr und für Kinder in Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr.

Ausgezahlt wird das Kindergeld durch die Familienkasse der Agentur für Arbeit an die erziehungsberechtigte Person. Sollte das Kind bei beiden Eltern leben, so entscheiden diese, wer von ihnen das Kindergeld überwiesen bekommt.

 
 

Österreich – Die Familienbeihilfe

Eltern haben in Österreich unabhängig von der Höhe ihres Einkommens Anspruch auf die Familienbeihilfe. Jedoch nur, wenn sich der Mittelpunkt ihres Lebensinteresses in Österreich befindet, sie einen ständigen Aufenthalt in Österreich haben und das Kind bei ihnen lebt. Die Mutter ist vorrangig anspruchsberechtigt. Für behinderte Kinder wird ein Erhöhungszuschlag gewährt.
 
Die Familienbeihilfe beträgt 105,40 Euro monatlich. Sie erhöht sich mit 3 Jahren auf 112,70 €, mit 10 Jahren auf 130, 90 €, mit 19 Jahren auf 152,70 €. Der monatliche Gesamtbetrag erhöht sich bei zwei Kindern um 12,80 €, bei drei Kindern um 47,80 €, bei vier Kindern um 97,80 € und dann bei jedem weiteren Kind noch einmal um 50 €. Für ein behindertes Kind gibt es einen Zuschlag von monatlich 138,30 €.
Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Familienbeihilfe bis zur Vollendung des 18., für Kinder in Ausbildung bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres. Eine Verlängerung bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres ist möglich, wenn das Kind einen Präsenz-, Zivil- oder Ausbildungsdienst beziehungsweise eine freiwillige Hilfstätigkeit bei einem gemeinnützigen Träger abgeleistet hat.
 

Schweiz – Die Familienzulage

In der Schweiz ist die Höhe der Familienzulage von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Sie umfasst eine Geburts-, Kinder- und Ausbildungszulage.
Erziehungsberechtigte erhalten bis zum 16. Lebensjahr des Kindes eine Kinderzulage von mindestens 200 Franken im Monat. Eine Ausbildungszulage wird für Kinder zwischen 16 und 25 Jahren in Höhe von mindestens 250 Franken gezahlt.
In den meisten Kantonen werden die Familienzulagen von den Arbeitgebern entrichtet, für Nichterwerbstätige durch die Kantone selbst.
 
 
Quellen:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (www.bmfsfj.de)
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (www.bmwfj.gv.at)
Bundesamt für Sozialversicherungen (www.bsv.admin.ch)
 
 
 

Verwandte Artikel

Mutterschaftsgleld

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu den finanziellen Leistungen, die Schwangere beziehungsweise Jungmütter in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den zuständigen Stellen erhalten können.

Weiterlesen...
Das Kindergeld

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu den regelmäßigen finanziellen Zuwendungen, die Erziehungsberechtigte in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den zuständigen Stellen nach der Geburt eines Kindes erhalten können.  

Weiterlesen...
Elterngeld und Kinderbetreuungsgeld

Damit Eltern nach der Geburt ihres Kindes vorübergehend auf eine Erwerbstätigkeit verzichten und sich um ihr Neugeborenes kümmern können, bekommen sie in Deutschland und Österreich eine finanzielle Unterstützung vom Staat, als Ersatz für ihr ausbleib

Weiterlesen...

Geburtsterminrechner

Wann war der erste Tag Ihrer letzten Periode?